PVS: Zweistellige Honorareinbrüche bei Privatbehandlungen!

Der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS) meldet, dass in der letzten Märzwoche je nach Facharztgruppe bis zu 70 % des Privathonorars im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weggebrochen sind.

  • Bei Allgemeinmedizinern schlage die Corona-Krise laut PVS mit einem Rückgang um 35 % beim Privathonorar zu Buche. In einigen Hausarztpraxen ist der Anteil an Privateinnahmen an den Gesamteinnahmen sogar unter 10 % gefallen.
  • Bei Orthopäden wurden laut der Auswertung rund 50 % und bei HNO-Ärzten um die 60 % Rückgang beobachtet.
  • Die Fachgruppe der Augenheilkunde zeigt noch höhere Einbußen.
  • Diese erste Trendauswertung bestätigt damit die Erwartung, dass die Pandemie auch an der privatärztlichen Leistungserbringung nicht spurlos vorrübergeht.
Honorareinbruch bei Arztpraxen
Menü
Erhalten Sie die neuesten Infos

Newsletter Anmeldung

Von Spezialisten für Mediziner